Montag, 14. März 2011

Die größte und gefährlichste Sekte in Deutschland unterwandert heimlich die Wirtschaft

Von Norbert Blüm

Es geht um Macht. Es geht um Geld. Wenn wir uns auf der Welt umsehen, dann wird uns schnell klar, daß eine neue Form von Sekten auf uns zukommt, die ueber Leichen geht. Ich denke an die Massenmorde der Sonnentempler in der Schweiz, der Aum-Sekte in Japan oder der Davidianer und Milizen in den Vereinigten Staaten. Sie schlagen ihre eigenen Schlachten, führen ihre ganz persönlichen Kriege. Wir müssen uns auf diese Art von Kriegführung einstellen.

Doch Krieg ist nicht nur, wenn Menschen verletzt oder umgebracht werden. Krieg ist nicht nur, wenn Häuser in Schutt und Asche liegen. Auch wer Menschen in ihrer innersten Persönlichkeit erobert, führt Krieg. Was ich meine, sind die weltweiten Feldzüge von Scientology. Dafür darf es kein Pardon geben.

Hier hat sich eine imperialistische Organisation aufgemacht, Unternehmen zu unterwandern und Menschen zu manipulieren. Sie strebt in der Wirtschaft nach Macht, indem sie ihre Mitglieder in Personalabteilungen und Betriebsräte einschleust. Auf anderen Feldern wie dem Immobilienhandel, in Verlagen oder Software-Unternehmen sammelt sie Kontakte und Informationen, ebenfalls mit dem Ziel, mehr Macht zu erlangen. Das sind geheime Eroberungsfeldzüge unter Ausschluß der Öffentlichkeit um so gefährlicher sind sie. Wir müssen sie stoppen.

zum weiterlesen: Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung ist gefragt!